Ihr Weg zum GEAK

In sieben Schritten zu einem Sanierungskonzept für Ihr Gebäude

1
Handlungsbedarf erkennen

Mit Sanierungsmassnahmen an der thermischen Gebäudehülle und an der Gebäudetechnik kann der Energiebedarf und der CO2-Ausstoss markant reduziert werden.

2
GEAK Experten wählen

Wählen Sie einen GEAK Experten in Ihrer Nähe. Die Liste aller Experten finden Sie hier.

3
Offerte anfordern

Die Ausstellung des GEAK und GEAK Plus kostet je nach Gebäude, Region und Experte unterschiedlich viel. Wir empfehlen Ihnen, mehrere Offerten mit einem genauen Leistungsbeschrieb einzuholen.

4
Fördermöglichkeiten abklären

Die meisten Kantone und einzelne Gemeinden unterstützen die Erstellung des GEAK und des GEAK Plus. Die Förderbeiträge müssen immer vor Baubeginn beantragt werden. Wenden Sie sich an Ihren GEAK Experten oder die Energiefachstelle Ihres Kantons. Die Adressen der Energiefachstellen finden Sie hier.

5
Erfassen des aktuellen Zustands Ihres Gebäudes

Zu einer sachgerechten Erstellung eines GEAK/GEAK Plus Dokumentes gehört die Begehung des Gebäudes durch den GEAK Experten.

6
GEAK bzw. GEAK Plus ausstellen lassen

Der Experte erstellt das GEAK-Dokument mit dem GEAK Online Tool. Der Gebäudeenergieausweis wird in einer zentralen Datenbank erfasst, wo er während seiner Gültigkeitsdauer von bis zu zehn Jahren abrufbar ist.

7
Diskussion und weiteres Vorgehen festlegen

Die GEAK/GEAK Plus-Dokumente werden Ihnen in elektronischer und in Papierform ausgehändigt. Eine Diskussion des Ist-Zustands und der Varianten für die energetische Sanierung mit dem GEAK Experten macht Sinn.

GEAK übertragen

Sie möchten Ihren GEAK von einem neuen Experten überarbeiten oder aufdatieren lassen? Dann übertragen Sie diesen ganz einfach an Ihren neuen Experten:

Übertragungsformular

Bei einem Eigentümerwechsel eines Gebäudes geht der GEAK automatisch von einem Gebäude­eigentümer zum Nächsten über.